Das lebende Bild

Ein Gemälde enthüllt sich selbst. Ganz langsam. Neugierig blickt das Portrait um sich und fixiert

die Zuschauer. Der Betrachter wird zum Betrachteten. Wortlos straft er achtlos vorbeieilende

Passanten mit seinem Blick. Portraits dieser ganz besonderen Art haben auch Gefühle.

Mit gespitzten Lippen zwinkert das Gesicht einer Frau in der ersten Reihe zu, pflückt eine

Rose aus den Ranken an seinem Rahmen und bietet sie seiner Angebeteten an.

Was wird sie tun - seine Avancen erwidern? Ihn verschmähen?

 

Virtuos geleitet das Bild den Zuschauer in die Welt der nonverbalen Kommunikation und ist dabei

nichts anderes als ein Spiegel der menschlichen Emotionen. Slagman spielt damit, subtil und doch

ungeheuer ausdrucksstark. Eine Show, der sich keiner, wirklich keiner entziehen kann.

 

 

technische Details

Straßentheater, Galas, Messen
für alle Altersgruppen
Raum: minimal 2 x 2 Meter
Dauer: 10 bis 30 Minuten

Film


Bilder